frauverliebt

...ein lesbischer Blog von Lina Kaiser

Kategorie

Mein lesbisches Leben und ich

In „Mein lesbisches Leben und ich“ geht es um persönliche Erfahrungen, Erlebnisse und Anekdoten aus meinem Leben als Lesbe. Welche Probleme begegnen mir als Frau, die Frauen liebt, und wie gehe ich mit ihnen um?

SzeneLesbe-Kolumne Teil 1: Was haben Frauen gegen Frauen?

Heute erscheint der erste Teil meiner Kolumne auf SzeneLesbe.de names „Mein lesbisches Leben und ich“. Im ersten Teil geht es um eines meiner Lieblingsthemen: Frauenfußball. Ich hatte letztens ein Gespräch mit einer Frau, die selbst aus dem Frauenfußball kommt, aber es ablehnt, die Frauen-EM zu gucken – denn Frauenfußball sei nicht ansehnlich. Was haben Frauen bloß gegen Frauen?!

Hier geht es zu meiner frauverliebten Kolumne: Mein lesbisches Leben und ich Teil 1

Trennen sich Lesben häufiger als andere?

Statistisch trennen sich lesbische eingetragene Lebenspartnerschaften öfter als schwule Partnerschaften und heterosexuelle Ehen. Woran liegt das?! (mehr …)

Kontakt mit der Ex: Ja oder Nein?

Beziehungen halten nicht immer ewig. Nach der Trennung stellt sich die Frage: Will ich Kontakt mit der Ex-Freundin halten? Kann man denn überhaupt ein normales Verhältnis zur Ex aufbauen? (mehr …)

Ab wann sagst Du “Ich liebe Dich”?

Liebe ist ein großes Wort – und vielleicht wird es manchmal allzu leichtfertig gebraucht. Ab wann ist es angemessen, seiner Partnerin die 3 magischen Worte „Ich liebe Dich“ zu sagen? Wo verlaufen die Grenzen zwischen Verliebtheit und Liebe? (mehr …)

Man verliebt sich in den Menschen, nicht in das Geschlecht

Es ist ein Satz, der mir im Netz bei LGBT-Themen häufig begegnet: “Man verliebt sich in den Menschen, nicht in das Geschlecht.” Grundsätzlich ist das ein schöner Satz. Und trotzdem stoße ich mich an ihm. Nähme man diesen Satz genau – dann hieße das doch, dass es so etwas wie sexuelle Orientierungen gar nicht gibt…?

(mehr …)

Nur weil die lesbisch sind…

Eine Veranstaltung voller fremder Menschen – und ich will ausgerechnet mit den einzigen anderen Lesben reden. “Was willst du von denen, nur, weil die lesbisch sind?!” werde ich gefragt – und fühle mich prompt schlecht. Ist es blöd, wenn Lesben Kontakt zu anderen suchen, nur weil diese auch lesbisch sind? (mehr …)

Coming-in & Coming-out: Leben im Einklang mit sich selbst

Ich bin zufällig über die Blogparade von KreativGedacht mit dem Thema „Leben im Einklang mit sich selbst“ gestoßen und habe mir gleich gedacht: Dazu möchte ich etwas schreiben! “Leben im Einklang mit sich selbst” – ein anspruchsvolles Unterfangen. Je weiter ich im Leben komme, desto mehr habe ich den Eindruck, dass wir alle so viele und verschiedene Klänge in uns tragen, dass wir nie, ohne einmal die Tonarten zu wechseln, im Einklang mit uns selbst sein können. Ich weiß auch gar nicht, ob ich von mir behaupten würde, ganz und gar im Einklang mit mir selbst zu leben. Aber eins weiß ich: Ich bin heute viel mehr bei mir als noch vor ein paar Jahren. Was es brauchte, waren Coming-in und Coming-out. (mehr …)

Ein „Hallo“ vom Ruhr CSD 2016!

Live beim RUHR CSD in Essen! SzeneLesbe Magazin verlost vor Ort meinen Coming-out Roman „Im Abseits der Lichter“ 🙂 Ich bekam die Chance, das Buch in einem kurzen Video vorzustellen 🌈☺

Geht zum CSD!

Heute ist Christopher Street Day! Das ist doch diese bunte Schwulenparade, die mittlerweile überall abgeht und bei der alle kräftig feiern und saufen. Nicht wahr? Jein. Parade und Feiern, das stimmt schon – aber der CSD ist viel mehr als das. Spätestens der Anschlag in Orlando hat der Welt wieder vor Augen geführt, wie wichtig die Stärkung queerer Sichtbarkeit und Rechte heute noch ist. Und: Dass wir uns alle daran beteiligen sollten. (mehr …)

Interview mit queerblick

Mein erstes Interview vor der Kamera kann man nun bei Youtube sehen 😀 Beim „Thekentalk“ von queerblick spreche ich über das Schreiben, meine beiden Bücher Im Abseits der Lichter und Tanz ins Flutlicht sowie über meine eigenen Coming-Out Erfahrungen…🌈

© 2017 frauverliebt — Diese Website läuft mit WordPress

Theme erstellt von Anders NorénNach oben ↑