Lesbische Autorin und Bloggerin Lina Kaiser: "Wer das liest, ist lesbisch!"

Hi! Ich bin Lina und frauverliebt!

…oder wie man so schön sagt: Ich bin lesbisch! Ich weiß, dieser Ausruf sollte heute kaum ein Problem darstellen – schließlich leben wir im Deutschland des 21.Jahrhunderts und sind alle verdammt tolerant, nicht wahr? Jeder darf hier sein, so wie er oder sie ist! Eigentlich ist das so.

Tatsächlich aber hat es mich einige lange quälende Jahre meiner Jugend (und darüber hinaus) gekostet, mich bis zu diesem Punkt durchzuringen, an dem ich mein Gesicht hinhalten und jene Worte offen sagen (oder schreiben) kann. Jahre des Versteckspiels, des Sich-nicht-eingestehens, des Wartens auf die sich hoffentlich endlich einstellenden Gefühle für irgendeinen Jungen und des zerreißenden Liebeskummers. Sowie tausender vollgeschriebener und vollgeheulter Tagebuchseiten. Es mag überdramatisch klingen, vielleicht habe ich auch einen Hang dazu – aber es war so! 😉 Mein Weg zum Coming-in und schließlich zum Coming-out war lang …und schwierig.

Diese Erfahrungen habe ich in meinen beiden Jugend- und Coming-out Büchern “Im Abseits der Lichter” und “Tanz ins Flutlicht” einfließen lassen, die im Butze Verlag erschienen sind. Es lag mir am Herzen zu thematisieren, dass das Erkennen der eigenen Sexualität und der Schritt, zu ihr zu stehen, auch in der heutigen, vermeintlich tolerantesten Zeit der Weltgeschichte noch immer ein komplizierter, individueller Prozess ist – und etwas, das einen nie ganz loslässt. (Naja, und eine lesbische Liebesgeschichte, die meinen romantischen Hirngespinsten entspricht, wollte ich auch einfach mal niederschreiben… 😉 )

Ich persönlich gerate auch heute noch in Situationen, in denen es mir schwer fällt, geradeheraus zu meiner sexuellen Orientierung zu stehen. Vielleicht kennst Du auch solche Momente. Zum Beispiel in der Schule, oder auf der Arbeit, oder immer wenn man neue Menschen kennenlernt – nicht immer gelingt es mir auf Anhieb, einfach zu sagen, wie es ist. Warum auch immer. Weil ich nicht abgestempelt werden möchte? Weil ich fürchte, als Lesbe nicht ernst genommen zu werden? Weil ich sorgenvoll beobachte, wie ein Großteil der Gesellschaft sich scheinbar im homophoben Gedankengut der AfD wiederzufinden meint? Oder weil ich einfach ein schüchterner Typ bin? Keine Ahnung, vielleicht hat alles damit zu tun – in jedem Fall bleibt das Lesbischsein, und was das für mein Leben bedeutet, mein Thema.

Als lesbische Autorin und Bloggerin möchte ich meine Erfahrungen mit euch teilen! Es geht mir um Fragen zum Coming-in, zum Coming-out, zum Alltag als Lesbe, zur Repräsentation von lesbischen Leben in Film, Fernsehen und Büchern. Ich schreibe, weil es mir selbst hilft, mit der Welt klarzukommen, aber auch, weil ich dadurch für mehr Sichtbarkeit von Homosexualität und speziell von Lesben sorgen kann. Ich glaube, nur Sichtbarkeit kann die noch bestehenden Unsicherheiten der Menschen bezüglich Homosexualität schwinden lassen.

Joa. Ansonsten bin ich 27, Studentin, Ruhrpottlerin und großer Fußballfan. 😉

Ich wünsche Dir viel Spaß auf meinem Blog! Lass mir gerne Kommentare da!

Liebe Grüße,
Lina <3

Interview mit SzeneLesbe Magazin

Interview mit phenomenelle