Annie Kress hat mit Rainbowlove einen umfassenden Coming-out Ratgeber für Frauen herausgebracht. Ein Buch voller Tipps, Erläuterungen von Begrifflichkeiten und praktischen Techniken, wie sich frau dem offenen Leben ihrer sexuellen Identität und schließlich auch sich selbst annähern kann!

Annie Kress ist 24 Jahre alt und studiert Genderstudies (oder Geschlechterstudien) in Berlin. Dort wohnt sie seit 4 Jahren, bloggt auf ihrem lesbischen Blog „Rainbowfeelings“ und arbeitet an ihrem Traum, als digitale Nomadin um die Welt zu reisen. Doch bis Annie an diesen Punkt gekommen ist, an dem sie selbstbestimmt und selbstbewusst als Frau, die Frauen liebt, im Leben steht, ist viel passiert. In ihrer Jugend hatte Annie selbst große Schwierigkeiten damit, zu sich und ihrer Homosexualität zu stehen. Aus dem einstigen Schmerz hat sie jedoch eine Kraft gemacht – und all ihre Erfahrungen, Tipps und Tricks in einen liebevoll erarbeiteten Ratgeber verpackt, um anderen Frauen vielleicht eine Stütze sein zu können.

In 11 Kapiteln dröselt Rainbowlove das weite Thema des Coming-outs auf – angefangen von der Klärung bestimmter Begrifflichkeiten über konkrete Fragen wie „Wie lerne ich andere Frauen kennen“ bis hin zu Strategien für den Weg zum Coming-out vor den Eltern. Dabei geht “Rainbowlove” sowohl auf Themen wie Selbstliebe als auch queeren Aktivismus ein.

Ich persönlich glaube, dass mir ein Coming Out Ratgeber wir Rainbowlove in meiner Coming-out Phase gefehlt hat.

Annie schafft es, in diesem Buch wie eine gute Freundin aufzutreten, die sowohl den Sorgen, die während einer inneren Coming-out-Phase entstehen können, Gehör verleiht, als auch zugleich einen beruhigenden und Mut machenden Optimismus verbreitet.

Fazit: „Rainbowlove“ umfasst alles, was ich mir damals in meiner inneren Coming-out Phase gewünscht hätte: Information, konkrete Tipps und eine große Portion Liebe. Ein Leitfaden und Mutmacher für den wichtigen Prozess zu Coming-out und Selbstakzeptanz!

 

Interview mit der Autorin Annie Kress

Autorin des Coming-out Ratgebers "Rainbowlove" Annie Kress

Annie, was hat dich dazu bewegt, einen Coming-out Ratgeber speziell für Mädchen und Frauen zu schreiben?

Seit ich Rainbowfeelings gegründet habe, hatte ich den Wunsch einen Coming Out Ratgeber zu schreiben, in dem ich die beste Coming Out Freundin sein kann, die die meisten Mädchen und Frauen in ihrem Coming Out nicht haben. Genauer genommen geht mein Wunsch bis zu meinem eigenen Coming Out zurück, bei dem ich mir genau so ein Buch gewünscht habe, aber keins finden konnte.

Die Entscheidung speziell für Mädchen und Frauen zu schreiben habe ich ja bereits mit meinem Blog Rainbowfeelings getroffen. Klar, einige Fragen und Probleme sind für alle LGBTs ähnlich und trotzdem haben lesbische Frauen nochmal ganz andere Probleme als z.B. schwule Männer oder auch als Trans*Personen. Die wenigen Coming Out Ratgeber die es gibt, sind meistens von Schwulen geschrieben und richten sich dann an alle, bzw. versuchen alle mit zu meinen. Das funktioniert vielleicht für einige Themenbereiche ganz gut, jedoch bei weitem nicht für alle.

Wie hast du für dieses Buch recherchiert, woran hast du festgemacht, welche Themen hinein müssen?

Zunächst habe ich alles gelesen, was ich zum Thema Coming Out finden konnte – und habe schnell festgestellt, dass es gerade speziell für lesbische Mädchen und Frauen kaum etwas gibt.

Daher habe ich einfach die Rainbowfeelings Community gefragt. Über 1000 Mädchen und Frauen haben mir im Rahmen einer Coming Out Umfrage ihre ganz persönliche Coming Out Geschichte mit allen Herausforderungen, Problemen und Lösungsstrategien erzählt. Durch die Ergebnisse der Umfrage, meine persönlichen Erfahrungen und mein Hintergrundwissen aus der Uni konnte ich dann genau erkennen, wie Coming Out abläuft, wo die Probleme liegen und auch wie man diese am besten lösen kann.

Und so ist nach und nach Rainbowlove entstanden.

Warum glaubst du, ist das Coming-out auch heute noch ein schwieriger Prozess? Glaubst du, dass er jemals einfach sein wird?

Das Coming Out ist vor allem so schwierig, weil wir von klein auf mitbekommen, was als das „Normale“ gilt. Heterosexualität ist die absolute Norm in der Gesellschaft, das zieht sich bis ins aller kleinste Detail. Dass „schwul“ das häufigste Schimpfwort auf Schulhöfen ist, ist nur ein Beispiel von vielen, wie sehr Homophobie in unserer Gesellschaft noch verankert ist. Sich selbst einzugestehen, dass man von dieser Norm abweicht ist für viele ein sehr schwieriger Prozess. Was alles noch schlimmer macht, ist dass die meisten riesige Angst haben, von anderen abgelehnt zu werden. Viele bleiben deshalb jahrelang isoliert und trauen sich nicht, mit jemandem darüber zu sprechen.

Ich hoffe, dass Coming Out mit der Zeit einfacher wird. Die Gesellschaft wird ja tendenziell immer offener, lesbische und schwule Paare in Serien sind zum Beispiel keine Seltenheit mehr und allgemein wird über das Thema immer mehr gesprochen. Ob es jemals wirklich einfach sein wird bezweifel ich aber, obwohl ich es mir sehr wünschen würde.

Wenn ein Mädchen gerne dein Buch lesen würde, aber Angst hat, dass ihre Eltern das mitbekommen – was rätst du dem Mädchen?

Zunächst einmal gibt es ja die Möglichkeit das Buch auch als Ebook zu bestellen, dann kann man es auch auf dem Handy lesen und muss keine Angst haben, dass die Eltern das Buch unterm Kopfkissen finden. Es ist zum Beispiel auch möglich, das Buch zu einer Freundin schicken zu lassen, wenn man es nicht nach Hause bekommen möchte. Wenn das mit dem Bezahlen ein Problem ist, dann schreibt mir eine Mail an annie@rainbowlove.de

 

Wie sehen deine kommenden Pläne aus, wie geht es weiter mit Rainbowfeelings?

Dadurch, dass ich jetzt Rainbowlove herausgebracht habe, habe ich das Gefühl, meine ganze Liebe und vor allem mein ganzes Wissen übers Coming Out in die Welt gebracht zu haben. Und jetzt ist Zeit für etwas Neues!

Rainbowfeelings wird weiter bestehen bleiben, meinen Fokus lege ich jetzt aber auf mein neues Projekt. Hier helfe ich Frauen ihr Herzensprojekt zu finden und in die Welt zu tragen. Denn ich bin der festen Überzeugung, dass wir alle gemeinsam mit unseren Ideen und Projekte die Welt zu einem so viel schöneren Ort machen können! Viele trauen sich aber nicht alleine mit ihren Ideen rauszugehen oder wissen nicht, wie sie diese umsetzten können. Und genau dafür bin ich da.

Meiner Meinung nach braucht es drei Komponenten, um die Welt nachhaltig zu verändern: Feminismus, Liebe und Business. Den Feminismus braucht es für unsere geballte Frauenpower, Liebe als Antrieb für jeden Handeln und Business, damit unsere Ideen wachsen können und gehört werden.

Im Moment gibt es von mir ganz viel Input auf Instagram und YouTube. Für die Zukunft ist auch eine Online-Konferenz mit vielen inspirierenden Powerfrauen geplant und nächstes Jahr wird es einen Online-Kurs geben, in dem ich den Frauen helfe, ihre Herzensprojekte wirklich umzusetzen und mit der Welt zu teilen.

Danke für das Interview, liebe Annie! 🙂

Annie war auch bereits im frauverliebt Podcast zu Gast, hör gern mal rein:

Abonniere den frauverliebt Podcast auch bei iTunes und Spotify!